Was passiert eigentlich mit Deinen Fotos auf Facebook?

Ich nutze nun schon seit Jahren die Plattform „Facebook“ um Fotos und Inhalte mit meinen Freunden zu teilen. Mehr aus Zufall, denn geplant, bin ich kürzlich darauf gestoßen, dass Facebook die Urheberrechtsinformationen, die von meinen Kameras automatisch in Form sogenannter EXIF Informationen hinzugefügt werden, einfach löscht. Offen gestanden, konnte ich mir das zuvor einfach nicht vorstellen.

Zunächst war ich, mit Verlaub gesagt, einfach nur angefressen und sauer. Dann hat mich doch das Ganze nicht mehr losgelassen und ich habe ein wenig recherchiert. Da ich kein Jurist bin, bitte ich den folgenden Artikel keinesfalls als Rechtsberatung zu verstehen. Es geht mir einfach darum, Informationen, die den wenigsten Nutzern der Plattform bekannt sein dürften, ein wenig öffentlicher zu machen.

Aus meiner Sicht: Die Rechtslage

Zunächst einmal ist klar, mit dem Upload eines Fotos übertrage ich das einfache Nutzungsrecht zur Veröffentlichung an Facebook. Das ist in den Nutzungsrichtlinien von Facebook auch geregelt. Dass sich Facebook mit Hilfe seiner etwas schwammig formulierten Bedingungen zugleich auch das Recht einräumt, meine Fotos kommerziell, beispielsweise für Werbeanzeigen Dritter, zu verwerten, gefällt mir zwar nicht, gehört aber zu dem Bereich, bei dem man sich entscheiden muss, ob man Facebook überhaupt in dieser Weise nutzen möchte. Nach meinem Kenntnisstand wäre eine solche Nutzung rechtlich möglich, wird aber aktuell nicht praktiziert.

Ich übertrage also nur das einfache Nutzungsrecht auf Facebook, das Urheberrecht bleibt bei mir.

Das ist wichtig zu verstehen: Der Urheber eines Kunstwerkes, gleich ob Bild, Foto oder Text, vergibt allenfalls das Nutzungsrecht. Das Urheberrecht erlischt erst 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers, ich kann gerne versichern dass ich aktuell noch lebe. Aus meiner Sicht habe ich Facebook nur ermächtigt, mein Foto zu veröffentlichen, nicht jedoch, es nach Belieben zu verändern. So hatte ich bislang jedenfalls die Nutzungsbedingungen verstanden.

Um so größer war mein Erstaunen, als ich, einer Intuition folgend, kürzlich einige meiner eigenen Bilder von Facebook wieder herunter auf meinen Rechner geladen, und mir das mal genauer angeschaut hatte. Sämtliche EXIF Informationen, die in den Originalbildern enthalten waren, wurden beim Upload in meinen Facebook Account von der Software einfach gelöscht. Wie bitte?

Screenshot 1: Die Originaldatei vor dem Upload

Screenshot 1: Vor dem Upload

Die verwendete Software für die Bearbeitung der Meta-Informationen heißt übrigens Exifer. Gut erkennbar ist, dass lediglich mein Originalbild eine EXIF-Vorschau enthält, sämtliche Vorschaubilder der restlichen, von meinem eigenen Facebookaccount herunter geladenen Uploads, waren entfernt (1). Ich hatte testhalber mal mehr als eines meiner Bilder zurück importiert.

Wie erwartet waren auch die EXIF-Metadaten meines Original, wie in den Kameraeinstellungen vorgesehen, vorhanden. Also Autor, Zeitpunkt und Ort der Entstehung, Blende, Verschlusszeit, Kamera etc. Also eigentlich sämtliche Informationen, die mir wichtig sind.

Ganz anders die Datei, die Facebook dem User zur Verfügung stellt.

Screenshot 2: Das Foto nach dem Upload bei Facebook

Foto nach dem Upload - Metainformationen

Mehr als erstaunlich: Sämtliche EXIF Metainformationen samt meines Namens als Urheber waren nun spurlos verschwunden. Statt dessen, (3), hat Facebook sogenannte IPTC Daten, genauer „Besondere Hinweise“ und einen „Aufgeber Code“ hinzugefügt, der Dritten keinerlei Aufschluss über den eigentlichen Urheber des Bildes, also meine Wenigkeit, bietet. Hallo? Ich nenne das eine gravierende Änderung des Originals und die war durch mich in keiner Weise autorisiert. Auch wenn Sie mich jetzt für eitel halten mögen, die Entfernung meines Namens als Autor oder Fotograf dulde ich nicht.

Wie gesagt, ich bin kein Jurist, aber das scheint mir doch eine gravierende Änderung meines Originals zu sein, die ohne meine Zustimmung nicht hätte erfolgen dürfen. Ich zitiere:

„Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (Urheberrechtsgesetz)
§ 39 Änderungen des Werkes

(1) Der Inhaber eines Nutzungsrechts darf das Werk, dessen Titel oder Urheberbezeichnung (§ 10 Abs. 1) nicht ändern, wenn nichts anderes vereinbart ist.
(2) Änderungen des Werkes und seines Titels, zu denen der Urheber seine Einwilligung nach Treu und Glauben nicht versagen kann, sind zulässig.“

Nette Frage, hat also Facebook in bestem Treu und Glauben, dass ich eine Entfernung meiner Urheberschaft ohnehin nicht verhindern kann und will, diese einfach vorgenommen, ohne mich in Kenntnis zu setzen. Man mag ja den Winkelzügen gewiefter Juristen Einiges abgewinnen, aber das scheint mir doch zu weit zu gehen.

Und mein Vorrat an Humor, was juristische Texte angeht, ist mittlerweile ausgesprochen begrenzt.

Also geht es an die weitere Recherche, und siehe da, es gibt tatsächlich ein Urteil des Landgerichts Hamburg, das sich einer ähnlichen, leider nicht der genau gleichen Frage widmet.

In einem Urteil vom 9. Februar 2016 stellt das Landgericht Hamburg fest, dass Facebook Metainformationen über die Urheberschaft an einem Bild nicht löschen darf. Dummerweise bezieht sich das Urteil in diesem Fall nur auf IPTC Informationen und nicht auf EXIF Informationen, aber macht das wirklich einen so großen Unterschied?

Das Hamburger Urteil bezieht sich dabei auch auf den §95c, der die Entfernung von Kennzeichnungen des Urhebers verbietet. Hier finden Sie den Text des entsprechenden Paragraphen.

Nun, da mögen sich die gewieften Juristen gerne zum Wohle des eigenen Geldsäckels hauen, ich werde hier kein Schärflein beitragen. Meine Konsequenz ist eine andere:

  1. Stand heute werde ich jedes neu hochgeladene Bild mit einem deutlichen Copyright Vermerk im Bild versehen.
  2. Zusätzlich erfolgt eine Copyright Kennzeichnung in den IPTC Daten.
  3. Hochaufgelöste Fotos kriegt Facebook von mir nicht mehr, es sei denn, sie kaufen das Bild. Sämtliche von mir für meine Freunde hochgeladenen Bilder sind in einfacher Webauflösung, wer will, kann die auf meiner Homepage gerne auch höher aufgelöst betrachten, Link wird mitgeliefert.
  4. Ich werde versuchen, mit meinen bescheidenen Mitteln diese Informationen auch anderen Urhebern zugänglich zu machen, denn ich bin mir sicher, dass viele von Euch das bisher nicht wussten.

Danke für Eure Aufmerksamkeit bei diesem langen Text.

Update 08.11.2017
Wie ich mittlerweile feststellen konnte, hat Facebook aus dem Hamburger Urteil die Konsequenz gezogen und belässt die Autoreninformation in den IPTC Daten, sofern vorhanden.
Warum allerdings die Autoreninformation in den EXIF Daten weniger schützenswert sein soll, erschließt sich mir nicht.

Nur zur Klarstellung: Es geht mir nicht darum, dass Facebook nicht das Recht hätte, Metadaten generell zu verändern oder löschen. Es geht ausschließlich um die Copyrightinformation zum Fotografen. Diese sollte, wie bei den IPTC Daten mittlerweile praktiziert, erhalten bleiben.

Wenn Sie regelmäßig über neue Artikel informiert werden möchten, dann abonnieren Sie doch einfach meinen Newsletter. Herzlichen Dank.